Leitfaden normierte Managementsysteme

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Techno­logie hat kostenfrei einen Leitfaden veröffentlicht, um kleinen und mittleren Unternehmen einen Überblick über Qualitäts-, Umwelt-, Energie-, Arbeitsschutz-, Risiko- und Nachhaltigkeitsmanagementsysteme zu geben.

Seit der letzten Ausgabe 2011 hat sich die Welt der Managementsystemnormen bedeutend weiter entwickelt

Die wichtigsten Normen für Managementsysteme, wie die ISO 9001 (Qualität) und die ISO 14001 (Umwelt), wurden in der Zwischenzeit grundlegend überarbeitet und in 2015 neu veröffentlicht. Neue Revisionen stellen Unternehmen vor Herausforderungen und erfordern methodische Unterstützung bei der Umgestaltung der vorhandenen Systeme. Nebenher hat sich die ISO 50001 als wesentliche Norm zur Verbesserung der Energieeffizienz weltweit etabliert und aktuell wird die ISO 45001 als neue
weltweit gültige Norm für den Arbeits- und Gesundheitsschutz erarbeitet.

Bayerischer Leitfaden normierte Managementsysteme
Quelle: http://www.stmwi.bayern.de

Diese Inhalte bietet der Leitfaden

Der Leitfaden stellt klar, weshalb es Normen für Managementsysteme gibt und erläutert die Weiterentwickelung normierter Managementsysteme. Zur Erleichterung der Auswahl, welches Managementsystem das Richtige ist, werden die Normen und Standards, die in diesem Leitfaden beschrieben sind, in einer tabellarischen Übersicht mit Anwendungshinweisen und Kurzbeschreibung zusammengefasst. Wichtige Gemeinsamkeiten, wie die Prozessorientierung und der generelle Aufbau normierter Managementsysteme (high level structure) werden erläutert. Die wesentlichen Inhalte der folgenden Managementnormen werden dargestellt:

  • Qualitätsmanagement
  • Umweltmanagement
  • Energiemanagement
  • Arbeitsschutzmanagement
  • Risikomanagement
  • Informationssicherheit
  • Technisches Sicherheitsmanagement
  • Nachhaltigkeitsmanagement

Der Leitfaden gibt Hinweise zur Integration der Managementsysteme

Da die Managementsysteme bereits weitgehend in identischer Struktur vorliegen und themenspezifisch zahlreiche Überschneidungen bestehen, sollte eine Vernetzung der Teilsysteme zum Aufbau eines integrierten Managementsystems erfolgen. Zu diesem Zweck erläutert der Leitfaden die normübergreifenden Anforderungen:

  • Kontext der Organisation
  • Relevante interessierte Parteien (Stakeholder-Ansatz)
  • Verantwortung der Führung
  • Künftige Rolle des Managementbeauftragten
  • Risikobasiertes Denken
  • Bedeutung der Kennzahlen
  • Legal Compliance

Zur Verzahnung der Dokumentation der Managementsysteme findet der Nutzer eine Darstellung der neuen inhaltlichen Anforderungen an die dokumentierten Informationen und die Bedeutung der neuen Begrifflichkeiten. Der Anhang mit dem Vergleich der zertifizierungsfähigen Managementsysteme ISO 9001:2015, ISO 14001:2015, ISO 50001:2011, OHSAS 18001:2007, ISO 27001:2015 und ONR 49001:2014 (anhand deren struktureller Normanforderungen) ergänzt den umfassenden Leitfaden.
Neben der online einsehbaren E-Paper-Version, können Sie den Leitfaden als PDF-Dokument downloaden.

Bewertung:   Aktualität:   

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.