Managementsysteme

Managementsysteme ISO-Fahrplan

Viele Unternehmen können sich die Frage, ob sie Managementsysteme nach einer ISO-Norm anwenden wollen nicht mehr stellen: Entweder sie setzen die Norm aus Überzeugung um oder sie werden vom Markt dazu gezwungen. Als 1987 die Erstausgabe der ISO 9000-Normenreihe erschien, war diese noch allein auf weiter Flur. Mittlerweile sind wurden Branchen und Managementdisziplinen hinweg eine Vielzahl weiterer Systemnormen ergänzt. Die wichtigsten betriebliche Abläufe finden sich jedoch in den Bereichen Umwelt-, Qualitäts-, Arbeitsschutzmanagement (QM/UM/ASI) und werden deshalb in einem Integrierten Managementsystem (IMS) zusammengefasst.

 

Verpassen Sie nicht Ihren Anschluss an neue Managementsysteme!

Dieser ISO-Fahrplan überwacht deshalb die Entwicklung der drei wichtigsten Normen für Managementsysteme und achtet darauf, dass Sie Ihren Anschluss nicht verpassen. Für ein integriertes Managementsystem (IMS) und bildet damit die Bedürfnisse von 80% der Organisationen ab:

  • Die Qualitätsmanagementnorm ISO 9001
  • Die Umweltmanagementnorm ISO 14001
  • Die Arbeitsschutzmanagementnorm ISO 45001

 

Die Integration verschiedener Nomen für Managementsysteme wird in Zukunft einfacher

Der am häufigsten genannte Kritikpunkt an den Managementsystemnormen der ISO war, dass die unterschiedlichen Standards unterschiedliche Strukturen, Anforderungen und in vielen Fällen sogar unterschiedliche Begriffsdefinitionen haben. Die International Organization for Standardization (ISO) ist diesen Hinweisen gefolgt und hat zur Vereinheitlichung der Strukturen und Anforderungen neuer Managementsystemnormen einen Leitfaden entwickelt. Dieser Leitfaden legt nun eine übergeordnete Struktur mit abgestimmten Texten für die gemeinsamen Aspekte der Normen fest. Diese neue „High Level Structure“ (HLS) wurde als Anhang 3 in die ISO/IEC Directives, Part 1, Consolidated ISO Supplement – Procedures specific to ISO, Third edition, 2012, eingearbeitet und muss in Zukunft berücksichtigt werden, um den Aufbau aller neuen und überarbeiteten ISO Managementsystemstandards zu vereinheitlichen. Für Unternehmen bedeutet diese Änderung im Rahmen der anstehenden Normen-Revisionen, dass die Integration verschiedener Normen zukünftig einfacher wird.

 

Überblick über die neue High Level Structure der ISO-Managementsystemnormen:

Nr. Titel Erläuterung des Inhalts
1 Anwendungsbereich
2 Normative Verweisungen
3 Begriffe Verweis auf die allgemeinen, in der Anlage SL dargestellten Begriffe sowie jedwede spezifischen Begriffe für die Norm.
4 Kontext der Organisation Verstehen der Organisation und ihres Kontextes, der Erfordernisse und Erwartungen relevanter interessierter Parteien (Stakeholder), des Managementsystems und seines Anwendungsbereiches.
5 Führung Verantwortung und Verpflichtung der obersten Leitung, Politik, organisatorische Funktionen, Verantwortungen und Befugnisse.
6 Planung Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen, Formulierung von Zielen sowie Planungen zu deren Erreichung.
7 Unterstützung Ressourcen, Kompetenzen, Bewusstsein, Kommunikation und dokumentierte Informationen (Vorgabedokumente und Aufzeichnungen).
8 Betrieb Planung und Steuerung.
9 Bewertung der Leistung Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung, internes Audit und Managementbewertung.
10 Verbesserung Nichtkonformität und Korrekturmaßnahmen, Verbesserung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.