Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock – Modul 04.04

9,40

Enthält 19% MwSt.
Sie erhalten das Produkt in elektronischer Form als Datei zum Herunterladen. Zur Bearbeitung benötigen Sie Microsoft Word, Version 2003 oder neuer.
Kostenlose PDF-Vorschau
Artikelnummer: 10074 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Durch die Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock erreichen Sie innerhalb kürzester Zeit eine erhöhte Arbeitssicherheit in Ihrem Betrieb.

Was es zum Thema Gefährdungsbeurteilung in Unternehmen mindestens zu wissen gibt

Der Einsatz von Maschinen, die Arbeit mit Gefahrstoffen und der Umgang mit großen, schweren Gegenständen stellen eine mehr oder weniger große Gefahr für Ihre Belegschaft dar. Um diesen Risiken begegnen und geeignete Gegenmaßnahmen auswählen zu können, ist die regelmäßige Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung notwendig. Der Bedarf ist hierbei so groß, dass selbst der Gesetzgeber in § 5/6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) solche Beurteilungen vorschreibt. Deswegen ist es wichtig, dass sich jede Unternehmensführung mit dem Thema Arbeitssicherheit beschäftigt und die für den eigenen Betrieb relevanten Gefährdungsbeurteilungen durchführt.

Die Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock wird den speziellen Anforderungen von Schleifarbeiten gerecht

Auf Grundlage der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung Unternehmensstruktur können Sie eine individuelle Beurteilung passend zu Ihrem persönlichen Bedarf durchführen. So gibt es zum Beispiel Gefährdungsbeurteilungen zu diversen Maschinen. Der Einsatz solcher Tools ist nur dann sinnvoll, wenn Ihr Betrieb mit solchen Maschinen arbeitet. Ganz grundsätzlich besteht die Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock aus einer sechsspaltigen Tabelle. Diese eignet sich gut, um einen Überblick über verschiedene Betriebsaufgaben und die damit verknüpften Risiken zu gewinnen.

Die erste Spalte der Tabelle ist speziell für die verschiedenen Tätigkeiten Ihres Betriebes gedacht, bei denen ein Schleifbock eine Rolle spielt. In die zweite können Sie konkrete Beanspruchungen, Gefährdungen und Belastungen eintragen, die mit diesen einzelnen Tätigkeiten verbunden sind. Die dritte Spalte beschäftigt sich dann bereits mit möglichen Maßnahmen, die zur Minimierung solcher Belastungen geeignet sind. Außerdem sollten Sie in der vierten Zeile die Schutzziele festhalten, die Sie sich und Ihrem Unternehmen auferlegt haben. Außerdem ist hier Platz für weitere Informationen und Bezüge. Die fünfte Spalte bietet Raum für erkannte Handlungsbedarfe und in die sechste tragen Sie notwendige Abhilfemaßnahmen ein.

So setzen Sie die Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock problemlos in Ihrer Firma ein

Beim Einsatz eines Schleifbocks kommt es immer wieder zu ähnlichen Unfällen und Risiken. So kann es zum Beispiel zu Funkenflug kommen oder das Werkstück wird eingezogen. Ebenso ist es möglich, dass die Schleifscheibe birst oder dass schwere Teile herabfallen. Die Gefährdungsbeurteilung Fertigung, Schleifbock macht Ihnen diese verschiedenen Gefahren bewusst und gibt in klar verständlichen Worten Tipps und Hilfestellungen, wie Sie damit umgehen sollten.

Das könnte Ihnen auch gefallen …