Gefährdungsbeurteilung Fertigung Erweiterungspaket 1

Vorteilspreis 118,50 59,90 ggf. zzgl. MwSt

zzgl. Versand

Angebot!

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.01 Fertigung, Drehbank

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.02 Fertigung, Fräsmaschine

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.03 Fertigung, Flachschleifmaschine

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.04 Fertigung, Schleifbock

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.07 Fertigung, Ständerbohrmaschine

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.10 Fertigung, Bearbeitungszentrum

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.11 Fertigung, Laserschneiden

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.13 Fertigung, Erodieren

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.15 Fertigung, Geschwindeschneidmasch

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.21 Fertigung, Metallkreissäge

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.22 Fertigung, Bandsäge

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.23 Fertigung, Tafelschere

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.25 Fertigung, Brennschneiden

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.27 Fertigung, Nibbelmaschine

Gefährdungsbeurteilung - Bewertungsmodul 04.46 Montage im Betrieb

Kostenlose PDF-Vorschau

Produktbeschreibung

Die Gefährdungsbeurteilung ist die wichtigste Systematik im Arbeitsschutz, auf der viele weiteren Aktivitäten aufbauen.

Jedes Unternehmen ist verpflichtet Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen!

Die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen ist die zentrale Maßnahme im Arbeitsschutz und ist der wichtigste Baustein zur Verringerung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und tätigkeitsbedingten Erkrankungen. Der Unternehmer hat die Pflicht Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen und zu dokumentieren. Gefährdungen können sich aus der physischen Arbeitsumgebung ergeben, aber auch psychische Gefährdungen sind zu berücksichtigen. Wichtigste Grundlage der Gefährdungsbeurteilung sind die Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes (§ 5 bzw. § 6, ArbSchG). Zusätzlich sind jedoch weitere Gesetze zu berücksichtigen, die als mitgeltende Arbeitsschutzgesetze das Thema aufgreifen und detaillieren (z.B. Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Mutterschutzgesetz (MuSchG), usw.).

Die Beurteilung von Gefährdungen ist eine „never ending story“

Um bereits bei der Planung ein grundlegendes Sicherheitsniveau zu erreichen, ist die Gefährdungsbeurteilung bereits vor der Einrichtung von Arbeitsplätzen, im Zuge der Beschaffung der Hilfsmittel bzw. Planung von Arbeiten durchzuführen. Mit einer einmaligen Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber seine Pflichten jedoch nicht für alle Ewigkeit erfüllt. Das Arbeitsschutzgesetz fordert eine wiederkehrende Bewertung, um die Konsequenzen von Änderungen zu erkennen und um die fortlaufende Verbesserung des Arbeitsschutzes sicherzustellen.

Gefährdungsbeurteilung Fertigung Erweiterungspaket 1
© Know-NOW GmbH

Das „Erweiterungspaket 1“ deckt die typischen Fälle der spanabhebenden Fertigung ab

Das Vorteilspaket „Gefährdungsbeurteilung Fertigung Erweiterungspaket 1“ enthält eine Sammlung von Gefährdungsbeurteilungen, die im Bereich der spanabhebenden Fertigung durchzuführen sind. Es passt damit für viele mittelständische Unternehmen dieser Branche. Mit diesem Erweiterungspaket erhalten Sie eine Sammlung von Formblättern zur Bewertung von wichtigen Gefährdungssituationen in einem Unternehmen mit Tätigkeiten der spanenden Bearbeitung. Zur Beurteilung der spezifischen Gefährdungen im Rahmen einer spanenden Fertigung sind in diesem Vorteilspaket detaillierte Arbeitshilfen mit einer Vorselektion der damit verbundenen Gefahren und möglichen Schutzmaßnahmen enthalten. Falls Sie sich nur für dieses Erweiterungspaket 1 entscheiden, sollten Sie noch das Basisdokument zur Erfassung der Betriebsorganisation und Ermittlung der Gefährdungsbereiche erwerben.

Zur Beurteilung der Gefährdungen, die sich aus grundsätzlichen oder speziellen Tätigkeiten ergeben, finden Sie zusätzliche Vorteilsspakete nach Gefährdungsthemen geordnet:

Nutzen Sie die große Auswahl an Vorlagen, die bereits vorbereitet sind, aber auch spezifisch an das Unternehmen angepasst werden können.